Verhaltenstherapie

Die Verhaltenstherapie ist eine wissenschaftlich anerkannte Methode, die sich sich mit psychischen Symptomen und Problemen im Hier & Jetzt beschäftigt. Mithilfe von Verhaltensanalysen versucht sie herauszufinden, unter welchen Bedingungen das problematische Verhalten auftritt. Im nächsten Schritt werden Verhaltensexperimente besprochen und im Alltag umgesetzt. 

 Verhaltenstherapie ist

  • empathisch
  • ressourcenorientiert
  • transparent
  • setzt auf Veränderung auf der Gedanken- & Verhaltensebene
  • konfrontativ 

Einzeltherapie

  • findet in der Regel einmal pro Woche statt
  • Dauer 50 Minuten
  • 12 bis 80 Stunden insgesamt


Gruppentherapie


  • genauso wirksam wie Einzeltherapie
  • Dauer 100 Minuten
  • 5 -  9 Teilnehmer:innen



Aktuelle Gruppe

  • Montags von 17.00 - 18.40 Uhr
  • in der Praxis
  • Frauen zwischen 30 und 50 Jahren
  • Themen: Depression, soziale Unsicherheiten, soziale Ängste, psychische Belastungen

Wirkweise

Menschen sind Herdentiere. Unsere Persönlichkeit - alles was uns ausmacht - aber auch unsere psychischen Probleme entstehen im Zusammenhang mit anderen Menschen. Eltern, Freunde, Schule, Arbeitsstellen prägen uns - und auch hier zeigen sich die psychischen Probleme. Die meisten Menschen, die in Psychotherapie sind, haben Probleme mit anderen Menschen.